Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Transmädchen

geschrieben von ChrisOX 
Transmädchen
07. Mai 2020 14:05
Hallo Community,

ich habe das Rätsel endlich gelöst.
Ich hab ja hier schon ein paar Beiträge geschrieben, zu meinen Zweifeln und Depressionen, meiner inneren Zerrissenheit. Dass ich auf Männer stehe, dabei aber 100% passiv bin, ich für mich persönlich ein Problem mit der Selbstbezeichnung "schwul" habe, mich irgendwie dann doch ein bisschen bi fühle, der Gedanke aber unmöglich ist, in Gegenwart einer Frau irgendwie meinen Penis "einzusetzen", usw.

Das ist alles wahr. -- Ich bin eine Transfrau (obwohl es vom aktuellen Mindset her Transmädchen vielleicht genauer trifft)! Mir war noch nie in meinem Leben etwas so klar, hat sich so stimmig und nach mir selbst angefühlt. Im Gegensatz zu der Idee homosexuell zu sein habe ich dieses Mal auch kaum Zweifel. Eigentlich gar keine, außer denen, die durch soziale Beschämungsangst entstehen. Mich als Mädchen zu fühlen hat mir wirklich die Tiefen der Seele und des Verstands ausgemistet. Zum Beispiel habe ich durch Laura Jane Grace zum ersten Mal verstanden und wirklich gefühlt, was der Begriff 'Role Model' bedeutet.

Bei aller Euphorie gehen damit aber natürlich einige Ängste/Probleme einher.
- ich habe mich sozusagen spontan selbst kennengelernt, mich in mich selbst "verliebt" und verhalte mich zur Zeit oft noch ganz schön narzisstisch. Ich hoffe das geht vorbei.
- Scham in der Kosmetikabteilung und an ähnlichen Orten. Dadurch kaufe ich manchmal irgendeine Scheiße, die mir nicht oder nicht zu mir passt, weil ich vor den Blicken flüchte.
- eine gewisse Düsterkeit, wenn ich von Transmenschen höre, die beim Coming Out fast alle ihre Freunde verloren haben. Obwohl das, realistisch betrachtet, in meinem Freundeskreis wahrscheinlich nicht passieren kann.

Ich würde mich gerne mit anderen Transmenschen austauschen. Auch wenn ich derzeit noch den Lidstrich übe und mich mit Feminismus beschäftige, wäre das Wichtigste natürlich erstmal das Coming Out. Wie macht man das? Als ich meinen Eltern gesagt habe, dass ich auf Männer stehe, war das eigentlich im Nachhinein betrachtet ganz einfach. Ich befürchte diesmal wird es schwieriger.

Danke für eure Antworten und liebe Grüße
Chris
Re: Transmädchen
14. Mai 2020 14:41
Okay,

da hier niemand mehr antwortet, bleibt mir noch der Gay-Community (und dem C030-Forum), die ich auf meiner Suche durchstreifen durfte, danke zu sagen.
Und natürlich danke Maks für die beiden netten Telefonate smiling smiley

Liebe Grüße
Nathalie
Re: Transmädchen
06. Juni 2020 20:06
Hallo Nathalie,
das ging nun auch sehr schnell mit Deiner Erkenntniss und dem "sich selber finden". Es freud mich sehr.

Ich habe in meinem Leben schon mehrer Transgender kennen lernen dürfen.
Da denke ich zum einen an eine Fremdenführerin in Dresden - an eine sehr hübsche Transfrau beim Kirchentag und eine meine Arbeitskollegin Leonora. Sie hat erst spät erkannt , wer und was sie ist.
Unter folgendem Link schildert Sie ihren Werdegang und auch ihr coming out bei ihrem Arbeitgeber.

[www.axa.de]

Liebe Nathalie ich wünsche Dir auf deinem weiteren Weg alles Gute und lass es uns ruhig wissen, wer und bei wem Du die passende Unterstützung findest.

GLG Maks



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.20 20:33.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen